Skip to main content

NRFit Non-Luer Konnektor

Heute wird der sogenannte „Luer-Konnektor“ in vielfältigen medizinischen Anwendungen wie z.B. der parenteralen Ernährung oder bei Zugängen zum Gefäßsystem verwendet. Da alle entsprechenden Konnektoren geometrisch gleich gestaltet sind und somit beliebige Verbindungen ermöglichen, bestehen auch Verwechslungsrisiken. Diese haben in der Vergangenheit international teilweise zu schweren Zwischenfällen geführt. 

Um Patienten künftig vor Verwechslungen zu schützen, wurde die Normreihe ISO 80369 entwickelt. Sie empfiehlt, auch im Bereich der Regionalanästhesie mit gesonderten Konnektoren zu arbeiten.

Ziel ist es, die Patientensicherheit zu erhöhen, indem Fehlverbindungen zwischen nicht zusammengehörenden Produkten, durch nicht kombinierbare Verbindungsstücke verhindert werden. Kenntlich gemacht werden die NRFit Produkte nicht nur durch das Logo, sondern auch durch gelbe Markierungen an den Verpackungen und den Produkten selbst. So können sie schnell von anderen unterschieden und als Teil der Regionalanästhesie identifiziert werden.

Um sowohl den Patienten- als auch den Klinikbedürfnissen nachzukommen, wird auch unser Produktportfolio mit den neuen Konnektoren verfügbar sein. Beginnend mit unserer Spinalnadel, werden wir uns der neuen Sicherheitsempfehlung anpassen, um die Kliniken bei der Umsetzung einer patientensicheren Umgebung zu unterstützen.

Die Umstellung auf die neuen Konnektoren ist für die Kliniken ein nicht zu unterschätzendes Projekt, da eine ganzheitliche Anpassung an das neue System notwendig ist, um die Kompatibilität zwischen den einzelnen Elementen fortwährend sicherzustellen – so kann z.B. die Spinalnadel NRFit nicht mehr mit einer Spritze konnektiert werden, die nicht auch dem „Non-Luer“ Standard entspricht.